Büro | agenzia +39 0473 624131 info@lamprecht-holz.com

Was wir tun …

Die Lamprecht GmbH. ist ein Unternehmen mit Tradition im Bereich von Holzverpackungen für die Apfelindustrie. Dabei ist es unser Ziel und Motto, flexibel, schnell und mit Qualität den Kundenwünschen zu entsprechen.

Kernbereiche

  • Produktion von Holzverpackungen
    • Steigen für den Obstbereich
    • Einweg- und Mehrwegpaletten
  • Pellets
  • Sägewerk
  • Handel mit Holznebenprodukten
    • Sägespäne
    • Hackschnitzel
    • Rinde
LEITBILD

 

Wir sind ein holzverarbeitender Betrieb im Vinschgau mit langer Tradition.

Unsere Schwerpunkte liegen in der Herstellung von Holzverpackungen, Paletten, Schnittholz und Pellets.

Unsere Produkte und Dienstleistungen zeichnen sich aus durch beste Verarbeitung, prompte Lieferung, Versorgungsgarantie bei Nachfrageschwankungen und kombinierte Sammellieferungen bei Holzverpackungen.

Durch unsere modernen, automatisierten Produktionsanlagen können wir ein ansprechendes Preis / Leistungsverhältnis bei bester Qualität anbieten.

Dies garantieren auch unsere Mitarbeiter, welche durch ihre langjährige spezialisierte Erfahrung wesentlich zum Betriebserfolg beitragen.

Unser Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001 gewährleistet einerseits die Erfüllung von Forderungen, andererseits sind wir bestrebt, dieses ständig weiter zu entwickeln.

Durch die Einführung des Managementsystems OHSAS 18001 verpflichten wir uns Verletzungen und Erkrankungen der Mitarbeiter zu vermeiden, sowie eine ständige Verbesserung des A&G-Managements und der A&G-Leistungen anzustreben. Dabei werden sämtliche gesetzliche Bestimmungen erfüllt.

Wir tragen aktiv zum Umweltschutz bei durch Rundholzverarbeitung aus PEFC zertifizierten Wäldern und kompletter Verarbeitung anfallender Biomasse zu Pellets und grünem Strom, welcher mit einem Blockkraftwerk produziert wird. Zusätzliche Stromgewinnung erfolgt über eine PV Anlage, womit einer zusätzlichen CO2 Reduktion Rechnung getragen wird.

Wir tragen Sorge für eine ressourcen- und umweltschonende thermische Verwertung auszuscheidender Holzverpackungen.

Durch effizientes Zusammenspiel der diversen Bereiche sollen schließlich die Zielsetzungen für Kunden, Mitarbeiter und Eigentümer erreicht werden.

Tschars, 05.06.2018

GEDANKEN

Gedanken zum Thema Holz!

  • Menschen mögen Holz seit Menschengedenken.
    Es ist uns vertraut, wie kein anderes Material. Es gibt kein Handwerk der letzten Jahrtausende, das ohne Holz ausgekommen wäre: als Werkzeug, Werkbank, Werkstoff, Brennstoff und Rohstoff. Massiv, gespalten, zerspant, zerrieben, aufgelöst und verbrannt ist Holz bis heute unverzichtbar. Es wärmt und kleidet uns, schützt vor Kälte und Hitze. Krippe und Stall in Bethlehem waren aus Holz, als Papier trägt und bewahrt es Informationen, wir essen und trinken von hölzernen Tischen, sitzen auf hölzernen Stühlen und schlafen in hölzernen Betten. Wir spielen mit Holz und machen mit ihm Musik, berühren es. Holz ist warm und angenehm.
  • Holz wächst ewig nach,
    wir können es nachhaltig nutzen. Der Wald produziert gleichzeitig Holz und Sauerstoff, schützt den Boden, sorgt für sauberes Wasser, bietet Lebensraum für Tiere und Pflanzen und dem Menschen Erholungsraum.
    „Verbrauchte” Holzprodukte sind nicht verloren, weil sie noch zur Energiegewinnung genutzt werden können.
    Produkte aus Holz sind schön und vielfältig. Holz ist dauerhaft, anpassungsfähig und praktisch. Seine Bearbeitung ist einfach und energiesparend, seine Reparaturfähigkeit hoch. Holzprodukte sind nachhaltige Zukunftsprodukte und ihren Preis wert.
GESCHICHTE

Ein Rückblick

2008 – Ausbau Sägeabteilung für automatische Palettenproduktion

2007 – Palettenlinie installiert

2006 – Übernahme des Betriebs durch Oskar Pfeifer aus Österreich.
20060831113941Draufsicht

1988 – Eine Holz-Kartonsteige wird unter dem Markennamen MAXPAC patentrechtlich geschützt. Dieses neue Produkt wird zum Alternativprodukt und garantiert das eigentliche Standbein in den darauf folgenden Jahren.
Nach dem Ableben des Firmengründers Adolph Lamprecht im Jahr 2000 und von Karl Heinz Lamprecht im Jahr 2005 übernimmt die Gattin Frau Angelika Pircher Lamprecht den Familienbetrieb.

1985 – Ein Großbrand zerstört das gesamte Sägewerk. Karl Heinz Lamprecht, der Sohn von Adolph Lamprecht, übernimmt den Betrieb und baut ihn zu einen der modernsten Holzverpackungsbetrieben Italiens aus.

1972 – Um- und Neubau des bestehenden Sägewerks zu einem damals den modernsten Anforderungen entsprechenden Produktionsbetriebs. Produktion von verschiedenen Holverpackungsprodukten. Produktionserhöhung auf etwa 1800 Stück pro Tag.

1960 – Zubau und Ausbau der Sägehalle und Errichtung der Fertighalle. Diese wird mit einer Nagelmaschine und Verdrahtungsmaschine ausgestattet, welche die Produktion auf etwa  800 pro Tag erhöht haben. Zusätzlich wurde mit der Produktion von Holzpaletten begonnen.
Bild2

1956 – Inbetriebnahme der serienmäßigen Produktion von Obststeigen mit einer Tagesproduktion von durchschnittlich 300 bis 400 Stück. Bereits zu dieser Zeit werden für diese Zeit moderne Maschinen wie eine händische Blockbandsäge oder  Kreissägen eingesetzt.
Bild13

1955 – Bau des Sägewerks und Rundholzlagerplatzes in Tschars (BZ)/Kastelbell.

1954 – Adolph Lamprecht aus Tabland/Südtirol beginnt neben seiner Tätigkeit als Holzkaufmann mit der Produktion von Obststeigen in einer provisorischen Produktionsstätte.